19.01.2020 in Veranstaltungen von SPD Hallbergmoos-Goldach

Vorstellung Wahlprogramm 2020 SPD Hallbergmoos-Goldach

 

Die SPD Hallbergmoos-Goldach stellt am Donnerstag, 23.01.2020 von 16 Uhr bis 17 Uhr das Wahlprogramm 2020 im Rahmen eines Pressegesprächs im Alten Wirt Goldach vor. Dabei erläutern Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Gemeinderatsliste ihre Pläne für die Zukunft von Hallbergmoos und Goldach. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

19.01.2020 in Veranstaltungen von SPD Hallbergmoos-Goldach

ACHTUNG!!WICHTIG!! Verschoben!! Informationsveranstaltung 22.01.20 entfällt!

 

Die SPD Hallbergmoos-Goldach hatte ursprünglich für den Mittwoch, 22.01.20, eine Infoveranstaltung zum Thema "Lebensmittelverschwendung" organisiert. Nun hat das BR Fernsehen an diesem Termin schlagartig seine Bürgerdiskussion "jetzt red i“ in Hallbergmoos aus dem Ärmel gezaubert! Unsere ursprünglich geplante Veranstaltung verschieben wir deshalb auf einen noch zu benennenden Termin.

11.01.2020 in Veranstaltungen von SPD Hallbergmoos-Goldach

Schluss mit der Lebensmittelverschwendung!

 
MdL Ruth Müller

Informationsveranstaltung zum Thema nachhaltig erzeugen und verwerten der Landtagsabgeordneten Ruth Müller und dem SPD Ortsverein Hallbergmoos-Goldach am 22.01.2020 um 19:30 Uhr im Seminarraum des Sportforums, Am Söldnermoos 61.

08.01.2020 in Veranstaltungen von SPD Hallbergmoos-Goldach

SPD Hallbergmoos-Goldach trifft sich zum traditionellen Neujahrsessen

 

Am Freitag, 17.01.20, treffen sich um 19 Uhr Mitglieder und Freunde der SPD Hallbergmoos-Goldach ab 19 Uhr zum traditionellen Neujahrsessen im Nebenzimmer des griechischen Lokales "Santorini", Theresienstraße 64, 85399 Hallbergmoos. Gast bei diesem geselligen Abend ist der SPD Landratskandidat, Herbert Bengler.

04.12.2019 in Veranstaltungen von SPD Neufahrn

Offenes Bürgergespräch in Fürholzen

 

Die SPD Neufahrn lädt zu einem offenen Bürgergespräch ins Fürholzer Feuerwehrhaus ein. Dort stellen sich der Bürgermeisterkandidat Maximilian Heumann, der Landratskandidat Herbert Bengler und weitere SPD-Gemeinderatskandidat*innen vor.

 

24.11.2019 in Veranstaltungen von SPD Eching

Bayern ist spitze – bei der Tarifflucht!

 

Bayern ist spitze – bei der Tarifflucht!

In Bayern sind weniger als 50 Prozent der Arbeitsplätze tarifgebunden. In Österreich sind es über 90 Prozent. Felix Austria!

Tarifflucht ist teuer

Weniger Steuereinnahmen, weniger Zahlungen in die Sozialkassen, weniger Kaufkraft. Durch Tarifflucht und Lohndumping entgehen den Sozialversicherungen jedes Jahr rund 24,8 Milliarden Euro Beiträge. Bund, Ländern und Kommunen fehlen 14,9 Milliarden Steuereinahmen. Zusammen rund 40 Milliarden Euro. Und: Wären alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer tarifgebunden, würde sich ihre Kaufkraft um 35 Milliarden erhöhen – Jahr für Jahr (Quelle: DGB und Statistisches Bundesamt).

10.11.2019 in Veranstaltungen von SPD Neufahrn

Heute bestellt, morgen gebracht – wer zahlt die Zeche?

 

Am Mittwoch, den 13. November, 19 Uhr, lädt die SPD Neufahrn ins Gasthaus Maisberger. Der Referent David Merck ist ein Kenner der Zustellbranche, speziell auch von Amazon.

Unser Bürgermeisterkandidat Maximilian Heumann begleitet die Veranstaltung und freut sich auf die Diskussion im Anschluss.

Veranstaltung der SPD-Neufahrn und der AfA-Freising mit

David Merck, ver.di, Fachbereich Postdienste, Speditionen & Logistik, und

Maximilian Heumann, Bürgermeisterkandidat der SPD-Neufahrn

Mittwoch, 13. November, 19:00 Uhr

Hotel Gasthof Maisberger

Bahnhofstraße 54, Neufahrn

 

11.10.2019 in Veranstaltungen von SPD Eching

Erinnern heißt kämpfen!

 

Am 10. November, 13:00 Uhr, gedenkt die DGB-Jugend in der KZ-Gedenkstätte Dachau der Pogromnacht von 1938

Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 markierte den Übergang von Dis-kriminierung und Ausgrenzung zu offener Feindschaft und der systematischen Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland und Europa. Der braune Mob zogdurch München, plünderte jüdische Geschäfte und steckte die Synagoge in Brand, aus verbalen Attacken gegen die Juden wurden handfeste Taten.

Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, musste als sechsjähriges Mädchen die Gewaltexzesse mit ansehen und blieb dennoch nach dem II. Weltkrieg in Deutschland. Sie glaubte daran, alsewige Optimisten, wie sie gerne sagt, dass in Zukunft Juden in Deutschland wieder sicher werden leben können. Lange Zeit schien sie recht zu behalten. Doch jetzt ist der Terror wieder da.

Groß ist die Empörung in unseren Medien über den mörderischen Anschlag in Halle. Richtig so! Doch tragen unsere bürgerlichen Medien leider auch massiv zur Entdämonisierung der NS-Diktatur bei. Die Art z. B., wie derzeit auf breiter Ebene eine oberflächliche Diskussion über die DDR als vermeintlichen „Unrechtsstaat“ geführt wird, verharmlost in unzulässiger Weise das NS-Regime. Schießbefehl an der Mauer und NS-Vernichtungslager dürfen nicht in einen Topf geworfen werden. Es bleibt der Auftrag für die Gegenwart, den Versuchen einer Umdeutung und Verharmlosung der Geschichte entgegenzutreten, auch wenn sie auf ganz leisen Sohlen daherkommen.

Um mit Claude Lanzmann zu sprechen (zitiert nach dem Aufruf der DGB-Jugend zum Pogromgedenktag): Die systematische Verfolgung und Ermordung von Jüdinnen und Juden durch die NS-Diktatur „(...) war ein Ereignis von sol-cher Tragweite, dass der Mantel des Vergessens sich nie darüber senken wird. Es ist ein Ereignis außerhalb jeder Zeit“.

27.07.2019 in Veranstaltungen von SPD Neufahrn

Frühschoppen „Weißwurscht mit Musik“ am 04.08.2019

 

Die SPD Neufahrn lädt zu Beginn der Sommerferien wieder zum öffentlichen Frühschoppen. Wir freuen uns auf spannende Gespräche bei Weißwurscht und Musik.

10.07.2019 in Veranstaltungen

„Schluss mit Wegwerfen!“ Kreis-SPD diskutiert Lebensmittelverschwendung

 
Konsumverhaltens-Expertin Christina Neubig (2.v.l.) und SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller (Mitte) im Furtner

Über 30 Gäste waren am Montagabend der Einladung der SPD im Kreis Freising ins Furtner gefolgt, um unter dem Titel „Schluss mit Wegwerfen!“ Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung zu diskutieren. Ein wichtiges Thema, so SPD-Kreisvorsitzender Andreas Mehltretter in seiner Begrüßung, alleine wegen des Ausmaßes: Über 11 Mio. Tonnen Lebensmittel würden in Deutschland jährlich im Müll landen. Dies sei ein großes Problem, weil dadurch aus empfundenem Überfluss heraus Ressourcen wie Wasser und Energie vergeudet werden, während immer noch über 800 Millionen Menschen weltweit Hunger leiden.

Die Landshuter SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller hatte zur Visualisierung der Zahlen einen Brotkorb mitgebracht. Den Inhalt dieses Brotkorbs, 1 Kilo, schmeiße der Durchschnittsbürger in Deutschland pro Woche weg. Dagegen vorzugehen sei nicht nur in Bezug auf Umwelt und Wirtschaft notwendig, sondern auch moralische Pflicht. Das EU-Parlament hat deshalb im Mai 2017 beschlossen, die Lebensmittelverschwendung bis 2025 um 30% und bis 2030 um 50% zu reduzieren – nun müssten aber auch konkrete Maßnahmen folgen. Die Politik sollte, so Müller, Lebensmittelspenden erleichtern, Regional- und Direktvermarktung fördern, für bessere Ernährungsbildung an Schulen sorgen und Tafeln unterstützen.

Doch auch privat in den Haushalten muss einiges getan werden. Dies machte Christina Neubig klar, die als wissenschaftliche Mitarbeiter an der TUM in Freising in diesem Bereich forscht. Schließlich stelle in Industrienationen der Endverbraucher mit über 50% der Abfälle das größte Problem dar. Am einfachsten ließe sich dies durch gutes Vorausplanen und Einkaufslisten verhindern. Hilfreich sei außerdem, morgens ein Bild vom Inhalt des Kühlschranks machen – so sehe man unterwegs, was weg muss und könne entsprechend einkaufen. 

In der Diskussion meldete sich anschließend Steffi Klatt von Foodsharing Freising zu Wort und stellte das Konzept vor: Hier könne sich jeder anmelden und übriggebliebene Lebensmittel online stellen. Meist werden diese dann innerhalb kürzester Zeit abgeholt. Auch aus der Gastronomie wurden Tipps gegeben: immer nachfragen, ob etwas eingepackt werden soll, frisch kochen und das gesamte Gemüse verwenden, auch Karottenschalen würden sich noch prima in einer Gemüsebrühe machen. Die stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Alina Graf, die die Diskussion moderierte, zeigte sich zum Abschluss zuversichtlich: Die angeregte Diskussion und Ideensammlung aus dem vielfältigen Publikum zeigten, dass Lösungen für das Problem der Lebensmittelverschwendung auf dem Tisch liegen – jetzt müssten sie in der Politik und im Privaten umgesetzt werden.

Unser Programm für den Landkreis 2020–2026

SPD-Kreiswahlprogramm 2020-2026

Digital-Plan für einen zukunftsfähigen Landkreis

Digital-Plan

Digitale Behördengänge, ein Bürgerhaushalt, gute Internet-Versorgung und digitale Ausstattung der Schulen, eine Katastrophen-Warn-App, Pflegekarte und vieles mehr – hier gibt es unseren Digital-Plan für einen zukunftsfähigen Landkreis.

Unser Mobilitätskonzept für den Landkreis

Mobilitätskonzept

Gegen Verkehrschaos, für nachhaltige Mobilität als öffentliche Daseinsvorsorge – hier gibt es unser Mobilitätskonzept für den Landkreis.

 

Newsticker

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

Jusos Freising

Counter

Besucher:1065615
Heute:1
Online:1