Rekord für Neufahrn: 20000 Einwohner und ein Haushalt von 60 Millionen Euro

Veröffentlicht am 29.01.2019 in Steuern & Finanzen

Erstmals wird die Einwohnerzahl von 20 000 überschritten. Das bedeutet, dass bei der Gemeinderatswahl in 2020 ein neuer Gemeinderat mit 30 statt bisher 24 Mitgliedern gewählt wird. Damit bleibt Neufahrn vor Moosburg die zweit-größte Gemeinde im Landkreis Freising. Und, fast noch wichtiger: Zum ersten Mal überschreitet das Haushaltsvolumen der Gemeinde 60 Millionen Euro.

Die Einnahmen bestehen dabei im wesentlichen aus der Beteiligung der Gemeinde an der Lohn- und Einkommensteuer (in 2018 bei 16,6 Mio.) und der Gewerbesteuer (in 2018 bei 10,6 Mio.). Mit Grundsteuer, Zuweisungen der Regierung und anderen kleineren Einnahmen sind für das Jahr 2019 30 Millionen Euro geplant, von denen aber wieder 12 Mio. als Gewerbesteuer- und Kreisumlage abzugeben sind. Bei den laufenden Ausgaben sind die größten Posten das Personal mit 9 Mio. und Zuweisungen an die Kindertagesstätten mit 5,6 Mio. Der Sachaufwand für die gemeindlichen Einrichtungen wird mit 5,5 Mio. geplant.
Zu diesen festen Kosten kommen jetzt noch die Investitio-nen, die zum größten Teil aus Grundstücksverkäufen, den Rücklagen der Gemeinde (derzeit 18,5 Mio.) und neuen Krediten finanziert werden müssen. Zwei neue Kindertagesstätten, am Keltenweg im Norden und auf dem früheren Sportgelände im Süden sind dabei die Hauptprojekte mit 2,9 und 2,6 Millionen Euro in diesem Jahr. Beide Einrichtungen erhalten auch Personalwohnungen in der Hoffnung, dadurch leichter Fachkräfte anwerben zu können. Dazu kommen kleinere Straßenbaumaßnahmen und die Verbesserung des Hochwasserschutzes in Fürholzen und Giggen-hausen.
Dieser grobe Überblick über die Finanzlage der Gemeinde hilft Ihnen hoffentlich, die Situation realistisch einzuschätzen. Ohne Streit zwischen den Parteien wurde der Haushalt im Gemeinderat einstimmig beschlossen.


Autor: Karlhans Warth

 

Homepage SPD Neufahrn

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

22.06.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr „Wir müssen reden!“-Aktion in Neufahrns Westen

29.06.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr „Wir müssen reden!“-Aktion in Neufahrns historischem Zentrum

01.07.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr SPD Stammtisch

Unser Mobilitätskonzept für den Landkreis

Mobilitätskonzept

Gegen Verkehrschaos, für nachhaltige Mobilität als öffentliche Daseinsvorsorge – hier gibt es unser Mobilitätskonzept für den Landkreis.

Programm für den Landkreis

 

Newsticker

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Jusos Freising

Counter

Besucher:1065615
Heute:64
Online:2

Wetter-Online