Der Neufahrner Marktplatz

Veröffentlicht am 29.03.2013 in Lokalpolitik

Es tut sich etwas auf dem Neufahrner Marktplatz!

Nach Jahren des Stillstandes kommt nun Bewegung rein. Eine kleine Gruppe engagierter Neufahrner hat es sich zum Ziel gesetzt, aus dem Marktplatz das zu machen, was ein Marktplatz sein soll: ein Handelsplatz, aber auch ein Ort ...

der Kommunikation, der einladend auf die Bürger wirkt.

Es sind viele kleine Schritte, die zu diesem Ziel führen können. Diskutiert werden beispielsweise die Nutzung der südlichen Seite des Marktplatzes durch Geschäfte und Gastronomie, und eine Gestaltung mit einheitlichen großen Schirmen und Pflanztrögen.

Hartnäckigkeit, viele Gespräche, Offenheit für Neues und auch für Kritik sind die Grundlage dafür, dass nun etwas vorwärts geht. Auslöser für die neue Initiative war ein Beschluss des Bauausschusses im Sommer 2012, der es „Gudruns Backcafé“ untersagte, einen Pavillon aufzustellen.

Für Lothar Brück, Gründer von „pro-neufahrn“ war dies der Anlass, sich in einen Berg von Arbeit zu stürzen. Er besuchte Marktplätze anderer Gemeinden und fotografierte dort. Er wälzte Prospekte für neue Schirme, vermaß mögliche Stellplätze für sie und führte Gespräche mit den Geschäftsleuten am Marktplatz und Neufahrner Bürgern. Aus all diesen Erkenntnissen erarbeitete Lothar Brück ein Exposé „Überlegungen zum Marktplatz“, das nun wiederum diskutiert werden konnte und das im Oktober/November an Geschäftsleute und alle Gemeinderäte verteilt wurde.

Die monatelange Vorarbeit trug Früchte. Mittlerweile beschäftigen sich neben Lothar Brück federführend zwei weitere Neufahrner mit dem Marktplatz: Bauamtsleiter Michael Schöfer, der anfangs privat dazu stieß, nun aber auch als Vertreter der Verwaltung dabei ist. Und Christa Kürzinger-Probst, Geschäftsfrau am Marktplatz.

Inzwischen haben sechs Arbeitstreffen stattgefunden, mit dem siebten Treffen ging nun die Marktplatz-Initiative an die Öffentlichkeit und stellte alle bisherigen Überlegungen vor. Das nächste Treffen ist für Montag, den 8. April um 19 Uhr in Gudruns Backcafé geplant und alle, die sich informieren und mit diskutieren wollen, sind dazu eingeladen.

 

Homepage SPD Neufahrn

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

21.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Verschwörungserzählungen
SPD Eching lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein. …

Andreas Mehltretter – Ihr Bundestagskandidat

Andreas Mehltretter - Ihr Bundestagskandidat

Hier finden Sie alle Infos zu seinem Programm für die Bundestagswahl.

Unser Programm für den Landkreis 2020–2026

SPD-Kreiswahlprogramm 2020-2026

Digital-Plan für einen zukunftsfähigen Landkreis

Digital-Plan

Digitale Behördengänge, ein Bürgerhaushalt, gute Internet-Versorgung und digitale Ausstattung der Schulen, eine Katastrophen-Warn-App, Pflegekarte und vieles mehr – hier gibt es unseren Digital-Plan für einen zukunftsfähigen Landkreis.

Unser Mobilitätskonzept für den Landkreis

Mobilitätskonzept

Gegen Verkehrschaos, für nachhaltige Mobilität als öffentliche Daseinsvorsorge – hier gibt es unser Mobilitätskonzept für den Landkreis.

 

Newsticker

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Jusos Freising

Counter

Besucher:1065621
Heute:17
Online:1