MVV-Tarifreform: Jetzt passt's!

Veröffentlicht am 02.02.2019 in Umwelt & Verkehr

Im Sommer wurde sie präsentiert, die MVV-Tarifreform. Einfacher, übersichtlicher und vor allem günstiger sollte der öffentliche Nahverkehr werden, gerade für Vielfahrer und Pendler. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die größten Profiteure der Tarifreform die Einwohner Münchens gewesen wären, während es für Pendler aus dem Umland deutlich teurer geworden wäre.

Ausgerechnet in Neufahrn hätte es die größten Preissteigerungen für Dauerkarten gegeben, dabei hatte der MVV doch das Gegenteil versprochen. So wäre eine Fahrt zum Hauptbahnhof mit der IsarCard (Wochenkarte) um 17% teurer geworden, manche Ausbildungstarife sogar um 20%. Der Widerstand ließ dann nicht lange auf sich warten. Immer mehr Kreisräte im Landkreis Freising erwogen, gegen die Reform zu stimmen und forderten Nachverhandlungen, so auch die der SPD. Auch Gemeinden im Landkreis München (z.B. Ober- und Unterschleißheim) wurden massiv schlechter gestellt.
Als Markus Söder dann als Köder vor der Landtagswahl einen kostenlosen ÖPNV ab 2030 in Aussicht stellte, for-derte die SPD Zuschüsse vom Freistaat für den MVV und zwar jetzt – nicht erst in zwölf Jahren.
Daraufhin wurden die Verhandlungen wieder aufgenommen. Der Freistaat schießt jetzt 35 Millionen Euro jährlich zu, während vorher ausschließlich die Kommunen zahlen mussten. Außerdem wurden viele Gemeinden auf Zonengrenzen gelegt, sodass jetzt für eine Fahrt weni-ger Zonen gekauft werden müssen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In Neufahrn werden bis auf die Wochenkarten alle Tickets zum Hauptbahnhof günstiger – in der Spitze sogar um fast 20 Prozent. Einziger Wer-mutstropfen: Während Eching auf der Grenze zwischen der Zone 2 und 3 liegt, liegt Neufahrn ausschließlich in Zone 3, was angesichts des gemeinsamen Industriegebiets wenig nachvoll-ziehbar ist. Aus diesem Grund kam von Neufahrns Kreisrätin Beate Frommhold-Buhl die einzige Gegenstimme im Kreistag.
Am 15.12.2019 soll die Tarifreform in Kraft treten.

Autor: Victor Weizenegger

 

Homepage SPD Neufahrn

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

17.02.2019, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr Jusos-Treffen
Wir werden bei unserem nächsten Treffen über den Europawahlkampf, geplante Veranstaltungen und über aktuelle …

25.02.2019, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung des SPD-Kreisverbands
im Alten Wirt in Langenbach zum Thema Mobilität. Die Mitgliederversammlung ist Partei-öffentlich.

27.02.2019, 19:30 Uhr Sozialstaat der Zukunft - Raus aus der HartzIV-Falle mit Klaus Barthel
SPD Neufahrn und AfA-Freising laden herzlich zur Diskussion ein: Sozialstaat der Zukunft - Raus aus der Har …

Programm für den Landkreis

 

Newsticker

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Jusos Freising

Counter

Besucher:1065615
Heute:61
Online:1

Wetter-Online