MVV-Tarifreform: Jetzt passt's!

Veröffentlicht am 02.02.2019 in Umwelt & Verkehr

Im Sommer wurde sie präsentiert, die MVV-Tarifreform. Einfacher, übersichtlicher und vor allem günstiger sollte der öffentliche Nahverkehr werden, gerade für Vielfahrer und Pendler. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die größten Profiteure der Tarifreform die Einwohner Münchens gewesen wären, während es für Pendler aus dem Umland deutlich teurer geworden wäre.

Ausgerechnet in Neufahrn hätte es die größten Preissteigerungen für Dauerkarten gegeben, dabei hatte der MVV doch das Gegenteil versprochen. So wäre eine Fahrt zum Hauptbahnhof mit der IsarCard (Wochenkarte) um 17% teurer geworden, manche Ausbildungstarife sogar um 20%. Der Widerstand ließ dann nicht lange auf sich warten. Immer mehr Kreisräte im Landkreis Freising erwogen, gegen die Reform zu stimmen und forderten Nachverhandlungen, so auch die der SPD. Auch Gemeinden im Landkreis München (z.B. Ober- und Unterschleißheim) wurden massiv schlechter gestellt.
Als Markus Söder dann als Köder vor der Landtagswahl einen kostenlosen ÖPNV ab 2030 in Aussicht stellte, for-derte die SPD Zuschüsse vom Freistaat für den MVV und zwar jetzt – nicht erst in zwölf Jahren.
Daraufhin wurden die Verhandlungen wieder aufgenommen. Der Freistaat schießt jetzt 35 Millionen Euro jährlich zu, während vorher ausschließlich die Kommunen zahlen mussten. Außerdem wurden viele Gemeinden auf Zonengrenzen gelegt, sodass jetzt für eine Fahrt weni-ger Zonen gekauft werden müssen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In Neufahrn werden bis auf die Wochenkarten alle Tickets zum Hauptbahnhof günstiger – in der Spitze sogar um fast 20 Prozent. Einziger Wer-mutstropfen: Während Eching auf der Grenze zwischen der Zone 2 und 3 liegt, liegt Neufahrn ausschließlich in Zone 3, was angesichts des gemeinsamen Industriegebiets wenig nachvoll-ziehbar ist. Aus diesem Grund kam von Neufahrns Kreisrätin Beate Frommhold-Buhl die einzige Gegenstimme im Kreistag.
Am 15.12.2019 soll die Tarifreform in Kraft treten.

Autor: Victor Weizenegger

 

Homepage SPD Neufahrn

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

19.10.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr (un)politscher Hoagart
Die SPD Hallbergmoos-Goldach greift ihren traditionellen geselligen Musikantentreff wieder auf und lädt he …

23.10.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreis-Aufstellungsversammlung Landrat und Kreistagsliste
beim Heurigen im Gasthaus zum Löwen, Landshuter Str. 66, Freising

04.11.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr SPD Stammtisch

Unser Mobilitätskonzept für den Landkreis

Mobilitätskonzept

Gegen Verkehrschaos, für nachhaltige Mobilität als öffentliche Daseinsvorsorge – hier gibt es unser Mobilitätskonzept für den Landkreis.

Programm für den Landkreis

 

Newsticker

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

Jusos Freising

Counter

Besucher:1065615
Heute:30
Online:1

Wetter-Online