Willkommen beim SPD-Kreisverband Freising

Liebe Bürgerinnen und Bürger, die SPD im Landkreis setzt klare Schwerpunkte:

  • Für geförderten Wohnungsbau
  • Für Investitionen in Schulen und Jugendsozialarbeit
  • Für die Verhinderung der 3. Startbahn
  • Für eine erfolgreiche regionale Wirtschaft
  • Für Respekt, Anstand und Vernunft in unserer Gesellschaft

Wie immer gilt: Wir möchten wissen, was Sie bewegt.
Rufen Sie uns an. Mailen Sie uns ... Wir antworten. Versprochen.

Ihr Peter Warlimont, Kreisvorsitzender
Tel. 08161/66389 peter.warlimont(at)spd-kreis-freising.de

 
 

Soziale Gerechtigkeit im Zeitalter der Globalisierung: Vortrag der SPD Neufahrn mit Prof. Lutz Götze 12.04.2017 | Veranstaltungen


Ob im Kampf gegen Terror, gegen Hunger und Armut, bei der Verhinderung von Kriegen, Korruption oder der Zerstörung von Lebensgrundlagen: Nationale Abkoppelung und Protektionismus sind für Europa der falsche Weg, um zentrale Probleme künftiger Generationen zu lösen. Über diese Themen diskutierten im Gasthaus Maisberger SPD-Mitglieder und Gäste  bei einem politischen Frühschoppen. Referent  der SPD Neufahrn war zum dritten Mal Professor Dr. Lutz Götze, der in einem einstündigen Vortrag das Thema der sozialen Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellte.

Veröffentlicht von SPD Neufahrn am 12.04.2017

 

Schafkopfrennen 11.04.2017 | Veranstaltungen


Schafkopfrennen in Langenbach 

Veröffentlicht von SPD Langenbach am 11.04.2017

 

Die SPD Neufahrn präsentiert zum dritten Mal „Collin and friends“ – eine Gala der Zauberkünstler 05.04.2017 | Veranstaltungen


Am Samstag, den 13. Mai 2017, wird Neufahrn wieder zum Zentrum  der Zauberkunst. Wie schon in den letzten Jahren rief der Neufahrner Zauberer Collin seine Freunde – und sie kommen zur Gala der Zauberkünstler in die Aula des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums.

Veröffentlicht von SPD Neufahrn am 05.04.2017

 

Der SPD 50 Jahre treu geblieben 02.04.2017 | Ortsverein


Im letztem Jahr ist Ursula Hertle zu uns in die Hallertau gezogen - und heute durften wir ihr zum 50-jährigen Parteijubiläum gratulieren.

Ich hatte nie einen Grund, aus der SPD auszutreten, hat Sie uns heute verraten. Mit dieser Treue und so viel Durchhaltevermögen ist Sie unser aller Vorbild!

Wir wünschen Ihr weiterhin beste Gesundheit, Interesse am politischen Geschehen und manch schöne Augenblicke in der neuen Heimat.

Wir kommen spätestens zum 60-jährigen wieder - oder am besten gleich nächsten Sonntag zum Geburtstag :-)

Veröffentlicht von SPD Hallertau am 02.04.2017

 

Soziale Gerechtigkeit im Zeitalter der Globalisierung 28.03.2017 | Veranstaltungen


Veröffentlicht von SPD Neufahrn am 28.03.2017

 

Vorstandswahlen 16.3.2017 26.03.2017 | Ortsverein


Bei der Jahreshauptversammlung am 16.03.2017 haben wir unsere Vorstandschaft neu gewählt, die wir hiermit vorstellen möchten:

von links: Markus Kurkowiak und Viktor Karell (unsere beiden Beisitzer) - Astrid Schindler (Schriftführerin) - Gisela Kurkowiak (stv. Vorsitzende) - Renate Lilienthal (Kasse) -  Elke Karell (Vorsitzende) - vorne rechts: Günter Lilienthal (stv. Vorsitzender) - hinten rechts: Makus Grill, unser Regionalgeschäftsführer aus Freising

Alles weitere von unserer Jahreshauptversammlung finden Sie unter "Lokalpresse"!

Veröffentlicht von SPD Hallertau am 26.03.2017

 

Arbeitserlaubnisse für Asylbewerber 21.03.2017 | Kommunalpolitik


Umgang mit Flüchtlingen im Landkreis – Politik für Menschen, Politik mit Herz, Politik der Verantwortung

Seit Wochen mehren sich die Stimmen aus Helferkreisen und Migrationsverbänden, die dem Landratsamt Freising eine restriktive Arbeitsmarktpolitik vorhalten. Asylbewerbern mit schlechter Bleibeprognose werde mit Verweis auf geänderte Bestimmungen des Innenministeriums in großer Zahl die Arbeitserlaubnis entzogen oder gar nicht erst ausgestellt. Andere Landkreise seien jedoch im Rahmen der gleichen Bestimmungen bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen wesentlich flexibler.

Die SPD im Landkreis Freising appelliert mit größtem Nachdruck an die politische Führung und an die Verwaltungsspitzen im Landratsamt Freising, die Spielräume, die der Freistaat Bayern bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen zweifellos einräumt, voll auszuschöpfen.

Es ist in keiner Weise nachvollziehbar, dass Menschen, die zu ihrem Lebensunterhalt aus eigener Kraft beitragen können und wollen, zur Untätigkeit verdammt werden.
Das schadet den Steuerzahlern, die stattdessen für die Geflüchteten aufkommen müssen, und das schadet dem Frieden in den Unterkünften.

Arbeiten zu können gehört zur Würde des Menschen, diese Würde ist unter allen Umständen zu achten, auch für Geflüchtete mit geringer Bleibeperspektive – dies gilt erst recht in einem Land wie Bayern mit seiner langen christlichen und humanistischen Tradition.

Darüber hinaus berichtet der Helferkreis der Unterkunft an der Wippenhauser Straße, dass es im Zusammenhang mit Identitätsklärungen und Passersatzpapieren immer wieder zu juristisch strittigen Praktiken komme und Zuständigkeiten des Landratsamtes überschritten würden. Entsprechende Anfragen und Eingaben des Helferkreises seien auch nach Wochen noch nicht beantwortet und juristisch zufriedenstellend und abschließend geklärt.

Die ehrenamtlich Engagierten in den Helferkreisen brauchen neben Empfängen und Worten des Dankes unbedingt auch entsprechende Taten seitens Politik und Verwaltung, nur so kann gelebte Wertschätzung für wertvolle ehrenamtliche Arbeit entstehen.

Veröffentlicht am 21.03.2017

 

Arbeitserlaubnisse für Asylbewerber 21.03.2017 | Kommunalpolitik


Umgang mit Flüchtlingen im Landkreis – Politik für Menschen, Politik mit Herz, Politik der Verantwortung

Seit Wochen mehren sich die Stimmen aus Helferkreisen und Migrationsverbänden, die dem Landratsamt Freising eine restriktive Arbeitsmarktpolitik vorhalten. Asylbewerbern mit schlechter Bleibeprognose werde mit Verweis auf geänderte Bestimmungen des Innenministeriums in großer Zahl die Arbeitserlaubnis entzogen oder gar nicht erst ausgestellt. Andere Landkreise seien jedoch im Rahmen der gleichen Bestimmungen bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen wesentlich flexibler.

Die SPD im Landkreis Freising appelliert mit größtem Nachdruck an die politische Führung und an die Verwaltungsspitzen im Landratsamt Freising, die Spielräume, die der Freistaat Bayern bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen zweifellos einräumt, voll auszuschöpfen.

Es ist in keiner Weise nachvollziehbar, dass Menschen, die zu ihrem Lebensunterhalt aus eigener Kraft beitragen können und wollen, zur Untätigkeit verdammt werden.
Das schadet den Steuerzahlern, die stattdessen für die Geflüchteten aufkommen müssen, und das schadet dem Frieden in den Unterkünften.

Arbeiten zu können gehört zur Würde des Menschen, diese Würde ist unter allen Umständen zu achten, auch für Geflüchtete mit geringer Bleibeperspektive – dies gilt erst recht in einem Land wie Bayern mit seiner langen christlichen und humanistischen Tradition.

Darüber hinaus berichtet der Helferkreis der Unterkunft an der Wippenhauser Straße, dass es im Zusammenhang mit Identitätsklärungen und Passersatzpapieren immer wieder zu juristisch strittigen Praktiken komme und Zuständigkeiten des Landratsamtes überschritten würden. Entsprechende Anfragen und Eingaben des Helferkreises seien auch nach Wochen noch nicht beantwortet und juristisch zufriedenstellend und abschließend geklärt.

Die ehrenamtlich Engagierten in den Helferkreisen brauchen neben Empfängen und Worten des Dankes unbedingt auch entsprechende Taten seitens Politik und Verwaltung, nur so kann gelebte Wertschätzung für wertvolle ehrenamtliche Arbeit entstehen.

Veröffentlicht am 21.03.2017

 

Ra Rainer Nur 1% stirbt daheim 20.03.2017 | Ortsverein


Mehr als 60 Gäste waren am Mittwoch 15. März in den Seminarraum der Einladung der SPD gefolgt, um sich einen Vortrag über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament anzuhören.

Veröffentlicht von SPD Hallbergmoos-Goldach am 20.03.2017

 

Gewinnerfoto 2013: „Walking um Neufahrn“ Fotowettbewerb 2017 - Sehenswertes in Neufahrn und seinen Ortsteilen 11.03.2017 | Service


Wir laden alle Hobbyfotografen ein, beim dritten Fotowettbewerb der SPD Neufahrn mitzumachen. 

Der Fotowettbewerb beginnt 
am 01. April 2017 und endet am 30. Juni 2017.

Gesucht werden Bilder mit Motiven aus dem Gemeindegebiet. Die Fotos können in vier Kategorien eingereicht werden und werden entsprechend online gestellt. Dort kann jeder die bereits eingestellten Fotos sehen. 

Veröffentlicht von SPD Neufahrn am 11.03.2017

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Wetter-Online

WebsoziCMS 3.4.9 - 972125 -

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

01.05.2017, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Baumpflanzen am 1. Mai
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde und Interessierte, auch in diesem Jahr pflanzt der Ortsverein …

01.05.2017, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Baumpflanzen am.

03.05.2017, 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

 

Kreis-Wahlflyer 2014

 

 
 

Newsticker

26.04.2017 12:42 1. Mai-Aktion #GemeinsamGerecht
Gute und sichere Arbeit. Für junge Menschen, damit sie ihre Zukunft planen können. Für Ältere, auch am Ende ihres Berufslebens. Starke Betriebsräte und Gewerkschaften, die darauf achten, dass die Interessen der Beschäftigten nicht zu kurz kommen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen – Gemeinsam! Für die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsplätzen. Für gebührenfreie Bildung,

26.04.2017 07:35 Union verweigert mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen das Wahlrecht
Kerstin Tack, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen Mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen dürfen in Deutschland nicht wählen, weil das Wahlgesetz sie aufgrund ihrer Lebenslage automatisch vom Wahlrecht ausschließt. „Die SPD-Bundestagsfraktion will diese Diskriminierung noch in dieser Wahlperiode abschaffen und hat schon vor Monaten den Koalitionspartner aufgefordert, sich an der Wahlrechtsänderung zu

25.04.2017 08:33 Polizeistatistik: Mehr für die Ausstattung, mehr Präsenz nötig
Statement von Eva Högl Eva Högl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, nimmt Stellung zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2016. Sie legt dar, warum der politische Ansatz der SPD-Fraktion „Mehr Polizei auf die Straße“ Wirkung zeigt. „Die PKS 2016 offenbart einen Rückgang bei der Straßenkriminalität, insbesondere auch bei den Taschen- und Fahrraddiebstählen sowie beim Handtaschenraub. Der Ansatz der SPD-Bundestagsfraktion „Mehr Polizei auf die Straße“

 

Jusos Freising

 

Florian Pronold

 

Natascha Kohnen

 

Counter

Besucher:972126
Heute:13
Online:1